Home | Geschichte JC Kerzers-Galmiz
 
Judo, Championnat d’Europe vétérans 2014 à Prague

Les 13 championnats d’Europe de judo ont été organisés par la Fédération Tchèque de judo du 26 au 29 juin 2014.

 

La délégation Suisse était composée de 1 femme et 10 hommes.

 

Gilbert Pantillon, du JC Kerzers-Galmiz en catégorie M5 (50 à 54 ans) a terminé 2 (vice-champion d’Europe) derrière le Russe Ionov comme en 2013 à Paris.

 

Dans cette catégorie de poids – 81kg avec 15 participants, le fribourgeois a fait un très bon tournoi. Il a gagné le premier combat sur pénalité contre un Russe après une lutte très difficile. Lors du deuxième combat, Pantillon a gagné contre un Tchèque sur un mouvement de hanche puis en continuant sur immobilisation (Ippon)!

 

Au troisième combat en demi-finale, un autre Russe, également très coriace, a mené la vie dure à Pantillon qui, après deux pénalités, était en mauvaise situation. Lors de ce combat, Pantillon a été blessé à l’arcade gauche (saignement) ce qui aurait pu lui valoir l’élimination sur blessure! Mais finalement, après quelques soins, la reprise du combat et la victoire sur un mouvement d’épaule dans les dernières secondes libéra le judoka Suisse.

 

Lors de la finale, il a affronté le Russe Ionov qu’il avait déjà combattu au CE 2013 à Paris. Après un combat très intensif et mouvementé, Pantillon a écopé d’une punition pour attitude défensive. De ce fait, la victoire a été attribuée de justesse au Russe. Pantillon a manqué de peu un troisième titre!

 




2. Pantillon (SUI) / 1. Ionov (RUS) /
3. Redkin/Grigoriev (RUS)

Mr Sergey Soloveychik
Président de l’UEJ





3. Runde der Freiburger Schüler Mannschaftsmeisterschaft (FSMM)


3. Runde der Freiburger Schüler Mannschaftsmeisterschaft (FSMM)

Anlässlich der 3. Rude der FSMM trafen sich die Clubs Hara Sport Murten und JC Kerzers-Galmiz (JCK-G) im Dojo in Kerzers. Somit konnten die Kämpfer des JCK-G mit Heimvorteil antreten. 

Kerzers startete mit Damian Ruffieux stark und konnte den ersten Kampf mit einem klaren Sieg verbuchen. Im zweiten Kampf musste Lars Hurni über die ganze Kampfzeit und konnte sich trotz guten Aktionen nicht durchsetzen. Der Kampf ging unentschieden aus. Enric Niederhäuser wehrte sich erfolglos und musste sich nach zwei erfolgreichen Angriffen seines Gegners geschlagen geben. Nun war Luca Knobel an der Reihe. Er griff schnell und oft an. Der Einsatz wurde nach kurzer Zeit belohnt und er konnte den Punkt für Kerzers holen. Patrick Alves Leite hatte etwas Mühe ein Rezept gegen seinen Gegner zu finden. Eine Fusstechnik und ein Konterwurf verhalfen ihm jedoch zum Punktevorteil so dass er diesen Kampf zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Serge Weidmann verlor seinen Kampf überraschend am Boden. Zum Schluss gab Dario Luder noch mal alles, leider konnte auch er sich nicht durchsetzen und musste sich geschlagen geben. Das Resultat lautete somit 7 zu 7 was auch den ausgeglichenen Wettkämpfen der beiden Mannschaften entspricht.





Präsidentenwechsel des Judo Club Kerzers-Galmiz


Die diesjährige Hauptversammlung stand ganz im Zeichen des 50 jährigen Jubiläums und des abtretenden Präsidenten Oliver Zeyer. Mit Pascal Bättig wurde ein würdiger Nachfolger gefunden. Pascal Bättig hat seine Judo-Karriere in Laupen im Jahr 1985 begonnen. Im Jahr 1991 ist er zu den Galmizern gestossen und amtiert seit 1999 im Vorstand als Vize-Präsident. Er ist Träger des 1.Dan, ist J+S Leiter und war auch mehrere Jahre aktiv für die Club-Kampfmannschaft. Zugleich wurden zwei langjährige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 Seit über 30 Jahren war Oliver Zeyer im Vorstand des Judo Club Kerzers-Galmiz (JCK-G), davon 12 Jahre als Präsident. In seiner ruhigen Art hat er die Versammlung zum letzten Mal wie schon immer kompetent geleitet. Oliver Zeyer war bereits als Zwanzigjähriger Mitglied der Kampfmannschaft des damaligen JCG, welcher im Jahr 1984 wiederum in die Nationalliga A aufstieg. Zurzeit zählt der Verein 112 Mitglieder und wir hoffen, dass in nächster Zeit noch viele Schüler und Jugendliche Mitglieder dazukommen werden.

 Zum Abschluss wurde Oliver Zeyer ein schönes Geschenk überreicht und er wurde zugleich zum verdienten Ehrenmitglied ernannt.

 Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern wurden Fritz Morgenegg und Rolf Schulz gewählt. Beiden wurde für die langjährige Tätigkeit als Trainer des Mini Judo gedankt. Fritz Morgenegg leitete das Mini Judo seit 30 Jahren und Rolf Schulz seit rund 20 Jahren.

 Zum 50 jährigen Jubiläum organisiert der Verein diverse Anlässe. Der Wichtigste ist sicher die Judo Freiburger Einzel Meisterschaft, welche der JCK-G in Kerzers am 06./07. September 2014 als Ortsorganisator durchführen wird.





Freundschaftsturnier beim Judo Club Kerzers-Galmiz



Am Sonntag, 23. März 2014, hat der Judo Club Kerzers-Galmiz anlässlich seines 50-Järigen Jubiläums ein Freundschaftsturnier in der Seelandhalle organisiert. Nebst den Judokas des JC Kerzers-Galmiz wurde der Tenri Judo Kai Düdingen und der Judo Club Plaffeien eingeladen. Insgesamt haben 44 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren teilgenommen.

 

Ob gross oder klein, alle Judokas haben an diesem Sonntagmorgen ihr bestes Judo hervor geholt und einige schöne Würfe gezeigt. Für einige Judokas war es das erste Turnier und daher ein ganz besonderes Ereignis. Neben den Matten haben die Eltern und Geschwister der Judokas mit gefiebert und die Kämpfe mit grosser Spannung mit verfolgt. Nach den Kämpfen wurden die jeweils drei besten Kämpfer mit einem Diplom belohnt.

 

Zum Jubiläum des JC Kerzers-Galmiz wurden alle Teilnehmer und Zuschauer zu einem Apero eingeladen. In freundschaftlicher Stimmung haben alle die Seelandhalle mit strahlenden Gesichtern verlassen.

 

Der JC Kerzers-Galmiz hofft, dass mit diesem Freundschaftsturnier bei allen Judokas der Wettkampfgeist geweckt wurde und dieser bis am 6. und 7. September anhält, denn an diesem Wochenende finden die Judo Freiburger Einzelmeisterschaften in Kerzers statt.




Bildergalerie zum Freundschaftsturnier 2014




Freundschaftsturnier 2014 - RESULTATE

Resultate_Freundschaftsturnier_2014.pdf
Rangliste als PDF

Gruppe 1
1. Rang  Niklaus Robin  JC Kerzers-Galmiz
2. Rang  Dufaux Julien  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Bracher Rico  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Meza Matteo  TJK Düdingen 

 

Gruppe 2
1. Rang  Schaller Emilio  TJK Düdingen
2. Rang  Streit Nico  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Thöni Nicolas  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Bersier Yannic  TJK Düdingen 

 

Gruppe 3
1. Rang  Hurni Andrin  JC Kerzers-Galmiz
2. Rang  Schneider Nils  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Spicher Sven  TJK Düdingen
4. Rang  Huber Jonas  JC Kerzers-Galmiz 

 

Gruppe 4
1. Rang  Henkel Simon  TJK Düdingen
2. Rang  Piller Rico  JC Plafffeien
3. Rang  Wider Elias  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Antille Esra  TJK Düdingen 

 

Gruppe 5
1. Rang  Zbinden Alain  TJK Düdingen
2. Rang  Eggli Dominic  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Niederhäuser Enric  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Auderset Nils  TJK Düdingen
5. Rang  Bächler Lukas  TJK Düdingen 

 

Gruppe 6
1. Rang  Morschett Benedikt  TJK Düdingen
2. Rang  Ruffieux Damien  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Hurni Lars  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Roner David  TJK Düdingen
5. Rang  Walser Gian Carlo  TJK Düdingen 

 

Gruppe 7
1. Rang  Zurkinden Cornelia  JC Plafffeien
2. Rang  Etter Damian  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Walser Luca  TJK Düdingen
4. Rang  Gai Natacha  TJK Düdingen 

 

Gruppe 8
1. Rang  Wattinger Benjamin  JC Kerzers-Galmiz
2. Rang  Lehmann Jan  JC Plafffeien
3. Rang  Schafer Anja  JC Plafffeien 

 

Gruppe 9
1. Rang  Knobel Luca  JC Kerzers-Galmiz
2. Rang  Weidmann Serge  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Schnidrig Timo  JC Kerzers-Galmiz
3. Rang  Gonçalves Silva Eduardo  JC Plafffeien
5. Rang  Bohr Yann  JC Plafffeien
5. Rang  Dach Tim  TJK Düdingen 

 

Gruppe 10
1. Rang  Luder Dario  JC Kerzers-Galmiz
2. Rang  De Lima Fabrice  JC Plafffeien
3. Rang  Niederhäuser Yanic  JC Kerzers-Galmiz
4. Rang  Lederman Sven  JC Kerzers-Galmiz
5. Rang  Schwab Livio  JC Kerzers-Galmiz
 

 




Aki Shinomiya des JC Kerzers-Galmiz erhält den 4. Dan


Höherer Dangrad
Nachdem der Schweizerische Judo- und Ju-Jitsu Verband (SJV) Aki Shinomiya (Aki), Mitglied des Judo Club Kerzers-Galmiz (JCK-G) und der Judoschule Tenri Judo Kai Düdingen (TJK Düdingen), Mitte Jahr  2012 zur diplomierten Judolehrerin SJV“ ernannte, hat sie nun zusätzlich die Prüfung zum 4. Dan Judo mit Bravour bestanden.

 

Die Prüfung fand in Lausanne statt und dauerte für Aki rund 2 Stunden. Sie wurde von drei Experten in den drei folgenden Sparten geprüft:  

 

Kata (Pflicht-Vorführung)

Als Kata musste Aki den Nage-no-Kata (Form des Werfens) und den Goshin-jitsu-no-Kata (Selbstverteidigungs-Vorführungs-Form) als Tori (der Ausführende) und Uke (der Abwehrtechniker/Verteidiger) präsentieren.

 

Technik (Praktische Vorführung)

Gokyo (Unterteilung von 40 klassischen Wurftechniken in 5 Gruppen), Nage-Waza (Standtechniken), Ne-Waza (Bodentechniken wie Haltegriffe, Würgegriffe und Armhebel), Kombinationen, Stand/Bodenübergang,  Alle diese Techniken mussten als Tori und Uke vorgeführt werden.

Theorie (Schriftliche und mündliche Prüfung)

Hier wurde Aki noch über folgende Themen befragt: Judo-Prinzipien, Technik, Taktik, Kata, Randori (Übungskampf), Shiai (Wettkampf), Selbstverteidigung, Kuatsu  (Wiederbelebung/Erste Hilfe) Geschichte und Ehrenkodex, etc.

 

Die Prüfung absolvierte Aki zusammen mit Ran Grünenfelder, JS Fuji-San Baar (Partner als Tori und Uke), welcher ebenfalls den 4. Dan erringen konnte. Jetzt gehört Aki zu den zwölf höchstgradierten weiblichen Judokas in der Schweiz. Ein beachtlicher Erfolg, der nur respektiert werden kann. Sei doch Aki Shinomiya zu diesem Erfolg herzlich gratuliert.   





Robert Gäumann Ehrenpräsident des Judo Club Kerzers-Galmiz


Der Judo Club Galmiz wurde am 1. April 1964 gegründet. Robert Gäumann war als Gründungsmitglied dabei und ist jetzt bereits über 49 Jahre im Club tätig, welcher heute in Kerzers seinen Sitz hat. Dadurch ist der Name des Clubs in Judo Club Kerzers-Galmiz (JCK-G) geändert worden. Eigentlich begann Robert seine Judokarriere bereits im Jahr 1962 beim Judo Club Neuchâtel und später beim Judo Kwai Fribourg. Im Jahr 1971 war er Hauptinitiant für die Gründung des Kantonalen Freiburger Judo Verbandes (FJV), wo er bis im Jahr 1985 im Vorstand tätig war. Robert ist Träger des 5. Dan und besitzt das Diplom als Judolehrer SJV.

Lange Zeit als Kämpfer aktiv auf den Matten und später dann vorwiegend im Vorstand. Er war von 1985 bis 2001 Präsident des JCK-G und insgesamt während 49 Jahren im Vorstand in verschiedenen Funktionen tätig.  Robert engagierte sich immer für das Wohl und den Erfolg des Vereins. Mit seiner offenen und herzlichen Art konnte er die Leute auf den Matten stets motivieren, sich aber auch für den Verein einsetzen. Viel wurde geleistet und manches fröhliches Fest gefeiert. Robert hat viele Mitglieder kommen und gehen sehen, ebenso auch viele gute Erinnerungen und Erfahrungen sammeln können.

Als Kämpfer kann er mehrere Erfolge auf sein Konto schreiben; seine grössten Erfolge waren aber die Siege mit der Mannschaft während dem Aufstieg und der Zeit in der Nationalliga A. An den Westschweizer Meisterschaften von 1983 und 1984 erreichte er die Bronze Medaille.

Robert war auch massgeblich daran beteiligt, dass der JCK-G den Japaner Hironori Shinomiya (Hiro) als Trainer gewinnen und über 37 Jahre behalten konnte. Er begleitete und unterstützte Hiro während seiner Trainertätigkeit mit grossem Engagement.

In seiner Karriere engagierte er sich aber nicht nur für den JCK-G und den FJV. Er war auch insgesamt während 25 Jahren als Funktionär für den Schweizerischen Judo Verband (SJV) tätig. In den Jahren 1975 und 1976 amtierte er als TK-Chef des SJV und später von 1985 bis 1993 als Chef des Departementes Nationale Meisterschaften des SJV und ab 1993 bis 2008 blieb er in diesem Departement als Mitglied. Auch als Nat. A Kampfrichter amtete er während fast 40 Jahren in allen Ligen.

Robert gab nun nach 49 Jahren sein Amt im Vorstand ab, um dieses Jüngeren zu überlassen. Am Ende seiner aktiven Laufbahn kann Robert auf viele Erfolge zurückblicken. Manches hoch durfte er miterleben, viele Erfolge feiern, aber auch schwierige Zeiten gab es zu meistern. Der grösste Teil seines Lebens war vom Judo geprägt. Für all die Jahre der Treue und die unzähligen geleisteten Stunden wurde Robert an der GV 2013 zum Ehrenpräsidenten des Judo Club Kerzers-Galmiz gewählt. Er steht dem Verein weiterhin mit Tipps aus seiner langjährigen Erfahrung zur Verfügung.





Aki Shinomiya des JC Kerzers-Galmiz neu im Vorstand des Freiburger Judoverbandes

Anlässlich der Generalversammlung des Freiburger Judo Verbandes (FJV) ist Aki Shinomiya (Aki) als neues Mitglied gewählt worden.

 

Die 31-jährige Aki, TK-Chefin des Judo Club Kerzers-Galmiz, Trägerin des 4. Dan, ist nebenbei Eidgenössische anerkannte Berufstrainerin (Swiss Olympic), J+S Nach-wuchstrainerin,  dipl. Sportlehrerin (Uni Bern), dipl. Judolehrerin des Schweizerischen Judo- und Ju-Jitsu Verbandes (SJV) und amtiert ebenfalls als Nachwuchschefin beim SJV im Ressort Leistungssport.

 

Aki war Bronzemedaillengewinnerin an den Juniorinnen WM 2002 in Jeju (Südkorea)

und 5-fache Schweizermeisterin.

 

Aki Shinomiya sei für diese erfolgreiche Promotion gratuliert. Sie ist die Tochter des bekannten Judo-Meisters Hironori Shinomiya, 8. Dan, welcher mit Erfolg den Judo Club Galmiz jahrelang trainiert hatte.

 

Aki‘s Perspektiven beim FJV

Als langjährige Judokämpferin hat Aki stets die Unterstützung vom FJV erhalten und möchte nun mit ihrem Engagement im Vorstand einen Teil dafür zurückgeben und einen Beitrag zur Entwicklung des Freiburger Judos leisten. Der FJV hatte in letzter Zeit mit einigen Problemen auf persönlicher Ebene zu kämpfen, so dass die wirklich wichtigen Aufgabenbereiche vernachlässigt wurden. Mit ihrem Einsatz im Vorstand möchte sie diese persönlichen Angelegenheiten in den Hintergrund stellen und die Prioritäten auf die wirklich wichtigen Bereiche verlegen.

 

Ein wichtiges Ziel ist es auch, die Zusammenarbeit  zwischen den Clubs zu verbessern, denn nur so kann das Freiburger-Judo Schritte nach vorwärts machen und sich weiter-entwickeln. Weiter möchte sie den Schwerpunkt auf den Nachwuchs legen und die Arbeit im bereits bestehenden Talentkader ausbauen und intensivieren. Auch der Leistungssport soll gefördert und gemeinsame Trainingsmöglichkeiten angeboten werden. In diesem Zusammenhang gibt es eine Lösung bezüglich die bereits bestehen-den Strukturen zu finden und das bestmögliche Fördergefäss für die Athleten aufzubauen.

 

Dem neu gewählten Vorstand und insbesondere Aki Shinomiya stehen eine enorme Aufgabe und viel Arbeit bevor.





Gilbert Pantillon vice champion du monde!



2ème Pantillon (SUI) / 1er Ono (JAP) / 3ème Ionov (RUS) / 3ème Kalimullin (RUS)

Les 5 ème championnats du monde de judo ont été organisés par la fédération de judo des Emirats Arabes Unis dans le complexe des expositions ADNEC à Abu Dhabi. Le même lieu, où deux jours plus tôt, s’est déroulé le grand prix de judo de l’élite mondiale.

Pour la Suisse, une délégation composée de 4 Judokas a fait le déplacement à Abu Dhabi du 23 au 26 novembre 2013.

M5 -81kg Pantillon Gilbert, 21 combattants – 2ème rang, vice champion du monde!
Dans cette catégorie de poids – 81kg, Gilbert a fait un très bon tournoi. Il passe le premier tour, gagne le premier combat contre un Russe, gagne le deuxième combat contre un autre Russe et pour le troisième combat, c’est contre l’Ukrainien qu’il a dû lutter jusqu’à la fin du temps réglementaire. Pour la finale, il a affronté le Japonais Ono qui lui a marqué Yuko et Pantillon n’a pas pu remonter le score. Il termine deuxième, vice champion du monde de sa catégorie.





Finalrunde der Freiburger Mannschaftsmeisterschaft 2013



Mannschaft 2013

Die diesjährige Finalrunde der Freiburger Mannschaftsmeisterschaft fand in Attalens statt. Die Teilnehmer aus den Vorrunden mussten nun im Doppel KO System gegeneinander antreten. Der erste Kampf war JC Kerzers gegen JC Marly. Trotz Mut und grosser Entschlossenheit, konnten die Kinder aus Kerzers leider nicht siegen und verloren 2 zu 12. In der Hoffnungsrunde traten die Schüler aus Bulle, welche im ersten Kampf gegen die Zen Schule verloren hatten, gegen Kerzers an.

Die Kämpfer aus Kerzers waren zuversichtlich diese Begegnung zu gewinnen. Denn Bulle wurde bereits in der Vorrunde einmal geschlagen. Die Mannschaften kämpften ebenbürtig so dass der letzte Kampf entscheidend war. Loïc Schmutz konnte den letzten Kampf für sich entscheiden. So stand es zum Schluss 8 zu 6 für Kerzers.

Durch diesen Sieg stand die Chance auf den dritten Platz wieder offen. Der JC Kerzers musste nun gegen den Gastgeber JC Attalens antreten. Leider unterlagen die Kerzerser mit 10 zu 4 und beendeten die Finalrunde mit dem 5. Rang.

Nach einer interessanten und lehrreichen Saison kann der JC Kerzers mit dem erreichten 5. Rang zufrieden sein. Der JC Kerzers hat eine junge Schülermannschaft mit viel Potential.

Danke für euren Einsatz während der Trainings und der Wettkämpe. Wir freuen uns bereits auf die neue Saison im nächsten Jahr.





Primar- und Orientierungsschule Kerzers machten Judo


Kürzlich haben 10 Klassen der Primar- sowie Orientierungsschule während einer Woche im neuen Dojo (Judolokal) des Judo Club Kerzers-Galmiz, unter dem Motto „Gemeinsam spielerisches Kämpfen erleben“, trainiert.

Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung lernten die Kinder und Jugendlichen sich wie Judokas zu verbeugen, so wie es in Japan üblich ist. Es sollte nicht nur bei der traditionellen Begrüssung bleiben, es folgten einfache japanische Ausdrücke.

Die Judolektionen wurden abwechslungsreich gestaltet: Kinder und Jugendliche kamen mit verschiedenen Kampfspielen in Kontakt, haben die Fallübung rückwärts sowie ihre erste Standtechnik, Osoto-gari, und Bodentechnik, Kuzure-gesa gatame, erlernt. Als krönender Abschluss folgte das beliebte Sumo, wobei es das Ziel ist, den Gegenüber aus dem vorgegebenen Mattenfeld zu stossen oder ihn zu Fall zu bringen.                                                                      

Die Kinder konnten sich alle einmal richtig austoben und an ihre Grenzen  gehen. Und das Wichtigste dabei: Alle hatten Spass! Die Klassen haben sich nicht nur sportlich betätigt, sondern zugleich Verantwortung und Rücksichtnahme übernommen, weil es sich beim Judo um eine Kampfsportart handelt, bei welcher man miteinander trainiert und aufeinander angewiesen ist.

Die Freude war nicht nur seitens der Kinder und Jugendlichen gross; auch den Judotrainern und -trainerinnen des Judo Club Kerzers-Galmiz machte es grossen Spass. Dieses Angebot kam bei den Klassenlehrpersonen so gut an, dass der        JC Kerzers-Galmiz diese Schnuppertrainings jährlich anbietet. Diese Trainings wurden wie schon letztes Jahr, unter der Obhut von Aki Shinomiya, dipl. Judolehrerin SJV und dipl. Sportlehrerin (Uni Bern, Master of Sports), geleitet, sowie mit den J+S Leitern Martin Bucher, Pascal Bättig und Thomas Hurni.






Grosse Ehre für Judoka

Hironori Shinomiya wurde vom Kodokan Japan mit dem 8. Dan geehrt.
Diese grosse Auszeichnung durfte Meister (Sensei) Shinomiya in seinem 63. Altersjahr für sein Lebenswerk entgegennehmen. In der Schweiz gibt es jetzt insgesamt fünf Judokas, die sich zu den Trägern des  8. Dan zählen dürfen und zudem gibt es in der Schweiz niemanden mit höherer Gradierung. Sensei Shinomiya steht auch heute noch täglich auf den Matten und gibt im Judo Club Kerzers-Galmiz und im Tenri Judo Kai Düdingen Unterricht. Er ist Dan-Experte des Schweizerischen Judo Verbands, dipl. Judolehrer und J+S Experte. Als einer der besten Judotechniker der Schweiz brachte er in den Jahren seiner Tätigkeit viele seiner Schüler an die Schweizerspitze und auch international erfolgreiche Kämpfer darf er zu seinen Schülern zählen. Der 8. Dan ist ein Ehrendan, welcher nicht mit einer Prüfung erlangt werden kann, sondern  er wird nur durch ausserordentliche Leistungen und unermüdlichen Einsatz für den Judosport durch ein Dangremium verliehen. Ihn zu erhalten, ist deshalb eine grosse Ehre.





 
Dienstag, 2. September 2014